ZUVERSICHT, WO WIR IN DER SPRACHE DER NATUR UNSERE TALENTE WIE ZWEIGE ENTFALTEN.

(© MONIKA MINDER)

PERSÖNLICHER HINTERGRUND

Aufgewachsen in einer niederösterreichischen Gemeinde, die zu über neunzig Prozent aus Wäldern und Bergen besteht, verbrachte ich den Großteil meiner Kindheit in der Natur. An der Schwarza und ihren Zuflüssen – kleinen, klaren Gebirgsbächen, in mystischen Wäldern und auf weitläufigen Wiesen. Inspiriert von den künstlerischen Auslebungen meines Vaters und der Großfamilie meiner Mutter zählen die Natur, der kreative Ausdruck und Menschen bis heute zu den drei bedeutsamsten Aspekten in meinem Leben.

Im Zuge meines Studiums der Landschaftsplanung und Landschaftsarchitektur an der Universität für Bodenkultur, Wien, erhielt ich durch Prof. Erwin Frohmann einen Zugang zu Land Art und Geopoetik und setzte erste Projekte um. 

 

 

 

 

KÜNSTLERISCHER ZUGANG

Für meinen künstlerischen Zugang nutze ich Wissen und Erfahrungen aus meiner Tätigkeit als Landschaftsplanerin, die sowohl das Arbeiten mit und sich Einlassen auf verschiedene Zielgruppen, die reflektierende Wahrnehmung von Raum sowie Sensibilität für Mensch-Landschaft-Beziehungen voraussetzt.

In meinen Land Art Projekten verknüpfe ich diese Kompetenzen mit dem künstlerischen Prozess, sodass der Entwicklung v.a. von "Red Island" und "Schmerz, Liebe und offene Weite" Gespräche und Beziehungsaufbau zu Mensch und Landschaft vorausgingen. In den Ergebnissen kommen Wahrnehmungen, Erinnerungen und Empfindungen von Menschen durch den Landschaftsraum und hier verfügbaren Materialien zum Ausdruck. 

 

KUNST, MENSCH, NATUR UND ICH

Die Resonanzen auf meine Arbeiten machen mir bewusst, dass ich über diesen Zugang der Kunst meine Kreativität ausleben, nah an der Natur und nah an den Menschen sein kann und somit nah an mir selbst bin.

 

referenzprojekte

Kunst I mensch i natur

 

Land Art & Geopoetik

2019 Land Art „Schmerz, Liebe und offene Weite (Oblast Leningrad, Russland)

2019 Workshop Geopoetique, bei Land Artist Marine Arnou (Rhodopi Gebirge, Bulgarien)

2018 Land Art „Red Island“, Schwarzau im Gebirge (NÖ)

2018 Forschungsprojekt zu Land Art im Kontext der NS-Aufarbeitung „Landschaft : Erinnerung“, Schwarzau im Gebirge (NÖ)

2014 Geopoetik “Identität” (Krakauebene, Stmk.)

2014 Raumwahrnehmung (Exkursion mit BOKU Wien, Krakauebene, Stmk.)

2013 Land Art “Das Leo” (Südsteirisches Vulkanland)

2013 Ästhetik und Raumbewusstsein (Exkursion mit BOKU Wien, Südsteirisches Vulkanland)

 

Theater, Schauspiel & Maske

2016 Sensory Theatre, bei Iwan Brioc Artistic Director of Theatre Cynefin (Synkoop, 1020 Wien)

2012 Entstehung der RAF – eine Variante inspiriert durch Texte von Dea Loher (Theater Spielraum, 1070 Wien)

2012 Schauspiel Basislehrgang, bei Michael Thonhauser (Akademie für Gruppe und Bildung, Wien)

2012 Theatersport Impulsworkshop, Georg Schubert (IKU – Verein zur Förderung improvisierter Kunst & Kultur im TAG, Wien)

2003 – 2005 Maske Nestroy Festspiele Schwechat, Modenschau Boutique Rieger, Life Ball, Kurzfilmproduktion Unlicht

2003 Ausbildung zur Visagistin und Make-up-Artistin, WIFI Wien

 

Ausstellungen

2014 "In Szene setzen On_Stage_Vienna 2014!“ A changed Perspective in Planning and Design!
Portraits and Projects of Experts in the Fields of Feminist and Gender Planning
Student Master Course "Gender and Diversity Aspects in Planning and Practice" BOKU and TU Wien

2014 Vernissage (Acrylmalerei, Zeichnungen) und Performance “müssen, müssen, müssen” (Das Werk, 1090 Wien)

 

Klimabündnis Österreich GmbH, Wien und Regionalstelle Oberösterreich

2019-20 KlimaAlps - Klimawandel sichtbar machen (INTERREG Österreich-Bayern, Projektmitarbeit)

2019 EAT – Electronic Analog Toolbox Ernährung und Umwelt (BMNT, Projektakquise)

2018-19 Unterrichtsmaterialien Energie – Was ist das?” (BMNT, Projektmitarbeit)

2018 Unterrichtsmaterialien „Klima – Was ist das?“ (BMNT, Projektmitarbeit)

2017-19 MOVECIT - Engaging employers from public bodies in establishing sustainable mobility and mobility planning

(INTERREG/CENTRAL EUROPE; nationale Projektleitung)

2018 Pilotkampagne “Walking Award” in Baden, Mödling, Leoben

2017 Booklet zu Sustainable Development Goals (ADA Austrian Development Agency, Projektmitarbeit)

2017 Regionalbahn-Tagung (BMNT, Projektmitarbeit)

 

Naturpark FalkensteinSchwarzau im Gebirge

2020 „Tümpel, Teich und Wasserlacke – Kleingewässer als Lebensraum seltener Amphibienarten“ (Blühendes Österreich)

2018 Beteiligungsprozess zur Erstellung des Naturpark-Entwicklungskonzeptes (Prozessleitung mit DI Elke Szalai)

2017 Konzept Naturpark-Schule VS und NMS Schwarzau im Gebirge

 

Ingenieurbüro DI Martina Jauschneg

2017 FahrRad! – Talente Regional (FFG, Projektmitarbeit)

2016 Sozialraum-Analyse Reumannplatz (Projektmitarbeit)

2016 PLAY UC! – Playing with Urban Complexity, Spiele im Kontext der partizipativen Stadtentwicklung (JPI, Projektmitarbeit)

2015 „BeSmart – Talente Regional zu Smart Cities (FFG, Projektmitarbeit)

2014 „Smart2School“ – Talente Regional zu Schulwege-Mobilität (FFG, Projektmitarbeit)

2014 „Forschungsfest on Tour“ – Die grüne Stadt (Wiener Wirtschaftsagentur)

2013 „Forschungsfest“ – Die grüne Stadt (Wiener Wirtschaftsagentur)

 

WeinHandWerk, 1210 Wien

2012-13 Workshop-Leitung: Schule am Winzerhof

 

Gebietsbetreuung/ Stadterneuerung GB*14/15 

2011 Garten der Vielfalt mit Juvivo 15 – Verein für aufsuchende Kinder- und Jugendarbeit

2010 Sozialraum-Analyse Gürtelmittelzone (Projektmitarbeit)

 

Universität für Bodenkultur, Wien

2012-16 Master-Studium der Landschaftsplanung und Landschaftsarchitektur

2008-12 Bachelor-Studium der Landschaftsplanung und Landschaftsarchitektur

2016 „Spiel die Stadt“ – Fallstudie über den Einsatz und Wirksamkeit von Spielen in der Gemeinwesenarbeit (Masterarbeit)

2016 Participatory Methods in Development Research and Practise (BOKU, Wien)

2014 Mediationsseminar (BOKU, Wien)

2014 Geschlechterbezogene Straßenfreiräume in Kasba Tadla (Exkursion und Feldforschung mit BOKU Wien, Marokko)

2014 Multimodale Mobilitäts-App smile“ – Evaluierung in Hinblick auf Generation 55+ (Sustainability Challenge mit Wr. Stadtwerken)

2012 „Gärten der Vielfalt“ – Wiens Innenhöfe als Schauplatz integrativ wirksamer Subsistenz (Bachelor-Arbeit)

 

HBLA Strassergasse Ausbildungsswerpunkt Umweltökonomie, 1190 Wien

 

Copyright © 2020 Sabine Luger